Matthias Krieger

Matthias Krieger

Gewichtsklasse -66kg

Unsere Kämpfer -66kg

Gewichtsklasse:

-60kg

Geburtsdatum:

20. 4. 1997

Größte Erfolge:

3. Platz Deutsche Meisterschaften 2016

Erster Verein:

ASV Eppelheim

Warum ich lieber fürs Judoteam kämpfe als für Bayern München kicke?

 Bayern geht gar net!

 

Wieso lieber Kurpfalz als Monte Carlo?

 Viel zu warm dort...

 

Wen ich noch grüßen möchte:

 Die Queen

 

Wo sehe ich mich und das Team in 10 Jahren?

 Noch besser als jetzt!

Gewichtsklasse:

-66kg

Geburtsdatum:

22. 8. 1983

Größte Erfolge:

1. Platz Toffeo Internationale Castelfranco Italien 1999

Erster Verein:

KSV Esslingen

Warum ich lieber fürs Judoteam kämpfe als für Bayern München kicke?

Weil beim Judo wirklich bis zur letzten Sekunde alles möglich ist - und beim Fußball halt nicht. Außerdem, wer will schon zu den …Bayern.

 

Wieso lieber Kurpfalz als Monte Carlo?

Weil hier der Neckar fließt!

 

Wen ich noch grüßen möchte:

 Adrienne

 

Wo sehe ich mich und das Team in 10 Jahren?

 Champions League

Gewichtsklasse:

-66kg

Geburtsdatum:

28. 2. 1995

Größte Erfolge:

2. Platz deutsche Pokalmeisterschaft 2013

Erster Verein:

ESV Ludwigshafen

Warum ich lieber fürs Judoteam kämpfe als für Bayern München kicke?

Weil unsere Bierduschen klar die besseren sind.

 

Wieso lieber Kurpfalz als Monte Carlo?

Wir haben den besseren Döner!

 

Wen ich noch grüßen möchte:

 Alle die mir lieb sind.

 

Wo sehe ich mich und das Team in 10 Jahren?

Auf dem Weg zur deutschen Meisterschaft.

Knappe Derby-Niederlage

Am gestrigen, vorletzten Kampftag der diesjährigen Bundesliga-Saison, kam es zum Lokal-Duell zweier befreundeter Mannschaften. Die Judofighters Rhein-Neckar traten beim JSV Speyer an, um die letzte, theoretische Chance auf den Klassenerhalt zu wahren. Am Ende lautete das Endergebnis dann 8:6 für den JSV Speyer.

Es sollte eigentlich nochmal eine große Judo-Party werden, als gestern die Judofighters des 1. Judoteams Heidelberg-Mannheim zu ihrem letzten Kampftag in der 1. Judo-Bundesliga antraten. Doch es sollte nicht wirklich sehr viel Grund zum Feiern geben, denn die Begegnung endete mit einer 0-14 Niederlage der Judofighters.

Heute fand das 43. Wolfgang- Welz Gedächtnisturnier in Mannheim statt. Die Bundestrainer u21 sichteten über 200 Kämpferinnen und Kämpfer der Altersklasse u20 (Jahrgänge 2001-1999) Vom 1. Judoteam Heidelberg-Mannheim traten die jungen Wilden Jonas Mollet (-66kg, DJK Eppelheim), Dario Ferrera (-73kg JC Oftersheim), David Hill (-81kg Jukadio Heidelberg) und Louis Mai (-90kg 1. Mannheimer Judo-Club) an.

Gerade ging das kleine Finale in der Gewichtsklasse -73kg zu Ende. Judofighter Nikolai Kornhaß gewinnt Bronze gegen Vasilii Kutuev aus Russland, mit einem Wazari in der 2. Minute des Golden Score.

Top Vorbild Verein

Die Judofighters Rhein-Neckar gewinnen den SportAward. Bei der Gala-Veranstaltung am Montag wurden die Judofighters mit dem SportAward Rhein-Neckar in der Kategorie Top Vorbild Verein ausgezeichnet.

Heute fanden in Pforzheim die Süddeutschen Meisterschaften der Frauen und Männer statt. Es war die letzte Möglichkeit, sich für die Deutschen Meisterschaften im Januar zu qualifizieren.

Vor dem gestrigen Kampftag waren die Teams von Speyer, Offenbach und Heidelberg-Mannheim punktlos. Es gelang allen 3 Teams jedoch, jeweils einen Punkt zu erkämpfen und somit blieb die Tabelle unverändert. Mit jeweils einem Punkt belegen Speyer, die Judofighters Rhein-Neckar und Offenbach die Plätze 7, 8 und 9.

Eigentlich sollte der erste Heimkampftag der Judofighters anders ausgehen. Aber mit 9-5 gingen die 2 Punkte am gestrigen Kampftag nach Erlangen.

Louis startete heute beim EC Berlin, der mit mit 628 Athleten und Athletinnen aus 38 Nationen und 3 Kontinenten wieder sehr gut besetzt war.

Seite 1 von 5
Zum Seitenanfang